MOBIE

Service-basierte, hochperformante Analyse und Visualisierung von multimodalen Mobilitäts-
und Erreichbarkeitsinformationen als Komponente raumanalytischer Systeme und Anwendungen


Das Ziel des Vorhabens besteht in der Entwicklung einer innovativen Methode und Technologie für die hochperformante Analyse von multimodalen Mobilitätsinformationen und der Visualisierung der daraus abgeleiteten Informationen zur räumlichen Erreichbarkeit in Form von webbasierten Diensten und mobilen Anwendungen. Als Hauptlösungselement wird dazu ein neuartiges räumlich-hierarchisches Clusteringverfahren für die sogenannte ungerichtete Suche in den zugrunde liegenden Mobilitäts-, Verkehrs-, Transport- und Wegenetzen entwickelt, das skalenunabhängige, effiziente Berechnungen und Darstellungen ermöglicht. Das Vorhaben verfolgt das Ziel, die web- und mobilgerätebasierte Abfrage, Analyse, Nutzung und Visualisierung maßstabsunabhängiger multimodaler Mobilitäts- und Erreichbarkeitsinformationen für eine breite Palette von Produkten, Diensten und Anwendungen Dritter als Webdienst bereitzustellen. Die Entwicklung ermöglicht grundlegend neue räumliche mobilitäts- und verkehrsbezogene Analytik, wie sie zukünftig vor allem von einer stark wachsenden Zahl mobiler Anwendungen benötigt wird.

Online-Routenplaner konzentrieren sich allgemein auf die Suche nach einer "besten" Verbindung zwischen einem georeferenzierten Startpunkt und einem georeferenzierten Zielpunkt. In einer Vielzahl von Anwendungsfeldern ergeben sich jedoch häufig Fragestellungen, die eine komplexere Ermittlung, Analyse und Bewertung von Verkehrsnetzen und Mobilitätsmöglichkeiten erfordern. Im Gegensatz zur gerichteten Suche einer optimalen Verbindung muss zur Beantwortung dieser Fragen daszugrunde liegende Netzwerk – von einem oder mehreren Punkten ausgehend – "zielfrei" durchsucht und analysiert werden. Durch die räumliche Erreichbarkeitsanalyse wachsen nicht nur die Komplexität des Analysevorganges exponentiell, sondern auch die Anforderungen an eine sachgerechte Visualisierung. Darüber hinaus stellt die Multimodalität der Mobilität ein Schlüsselkonzept für die Bewältigung der Verkehrs-, Transport- und Logistikherausforderungen der Zukunft dar. Im Sinne vernetzter, integrierter Mobilität gilt es, die vielfältigen Formen der Fortbewegung und ihrer Systeme, wie z. B. den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV), den individuellen Fahrzeugverkehr, Leihfahrräder, Mitfahrangebote, Carsharing etc. simultan zu betrachten und sinnvoll miteinander in Verbindung zu setzen. Diese Informationen sind für Anwender so aufzubereiten und darzustellen, dass sie zur individuellen Entscheidungsfindung sowohl im beruflichen wie auch im privaten Bereich beitragen können. Insbesondere die Analyse und Visualisierung von geographischen "one-to-many"- und "many-to-many"-Beziehungen soll Nutzern ein direktes, präzises und wirksames Verständnis komplexer multimodaler Mobilitätsnetze im Kontext unterschiedlichster und individueller Fragestellungen ermöglichen.



Konzept


 

 

 




Projektpartner


Motion Intelligence GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam


Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik gGmbH
Aninstitut der Universität Potsdam
Fachgebiet Computergrafische Systeme
Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3
14482 Potsdam


Gefördert duch das BMBF (Förderkennzeichen 01IS15043B).

Projektträger:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), DLR Projektträger
PT-FW
Rosa-Luxemburg-Straße 2
10178 Berlin.



Kontakt


Ansprechpartner:

Henning Hollburg
Motion Intelligence GmbH
E-Mail: hollburg@motionintelligence.net

Impressum

Motion Intelligence GmbH
August-Bebel-Str. 26-53
14482 Potsdam